38. Schwäbische Grafikausstellung im Kunstverein Senden

Vom 14.04.2024 bis 28.04.2024 bin ich mit zwei Arbeiten bei der 38. Schwäbischen Grafikausstellung in Senden vertreten.

38. Schwäbische Grafikausstellung im Foyer des ILLERTAL-FORUMS SENDEN „Bürgerhaus“
Dauer der Ausstellung: 14.04.2024 bis 28.04.2024

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Samstag 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sonntag 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Mitgliederausstellung 2024 der Künstlergilde Ulm

Mitgliederausstellung 2024 der Künstlergilde Ulm


Auf der diesjährigen Mitgliederausstellung bin ich mit meinem Tryptichon „Zeit“ vertreten.

Ich würde mich sehr über Ihren Besuch freuen. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Jahresausstellung des Kunstvereins Senden 2023

Jahresausstellung des Kunstvereins Senden 2023

Bei der Jahresausstellung des Kunstvereins Senden nehme ich mit zwei Radierungen teil teil.

Die Ausstellung findet zwischen dem 12.11.2023 und 26.11.2023 im Foyer des ILLERTAL-FORUMS SENDEN „Bürgerhaus“ statt.

 

Kunstausstellung „Ich sehe was, was Du auch siehst“

„Ich sehe was, was Du auch siehst“

Grafik und Malerei von Ursula H. Busch und Walter Holl

Vernissage am Samstag, 20. Mai 2023, um 19:00 Uhr (auch Einlass)

Ausstellung von Samstag, 20. Mai 2023, bis Sonntag, 18. Juni 2023

Öffnungszeiten der KUNSTZONE: Mittwoch 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr, Sonntag 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Zur Künstlerin und zum Künstler:

Ursula H. Busch aus Ulm hat relativ spät angefangen, sich intensiv mit der Kunst zu beschäftigen und vor allem, ihre Arbeiten zu präsentieren. Dabei hat sie sich von Kindheit an für Kunst interessiert und ihr Leben lang gerne gezeichnet und gemalt. Inzwischen hat sie sich in der Region einen guten Namen gemacht. Ihre Kreativität und Ausdruckskraft, im Übrigen auch als Autorin, wird auch in der KUNSTZONE sehr geschätzt. So mag sie es am liebsten:

Ins Herz denken
In den Kopf fühlen
Ein Bild schreiben
Einen Brief malen

Zusammen mit ihren Cousinen Eva Recordon und Christa Eberhardt hat sie 2022 in der KUNSTZONE eine Gemeinschaftsausstellung bestritten.

Walter Holl, in Ulm geboren und heute in Holzschwang lebend, gibt nun sein Debüt in der KUNSTZONE. In der hiesigen Szene ist er ein guter Bekannter, hat er doch unter anderem zwei
Mal bei der Ulmer Triennale mitgewirkt, im Museum des Landkreises in Oberfahlheim ausgestellt und ist regelmäßig bei den Jahresausstellungen der Kunstvereine Neu-Ulm und Senden vertreten. Er selbst ordnet sich dem symbolischen Realismus zu. Seine Bilder sprechen in der Regel genau diese Sprache.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei, Spenden sind willkommen.
WIR WÜRDEN UNS FREUEN, EUCH UND SIE BEI DER VERNISSAGE ODER EINEM ANDEREN ÖFFNUNGSTERMIN IN DER KUNSTZONE BEGRÜSSEN ZU KÖNNEN. 

Wer den Weg zur KUNSTZONE noch nicht kennt: Von Neu-Ulm kommend auf der alten Bundesstraße (Leipheimer Straße) Richtung Burlafingen/Leipheim/Günzburg durch Offenhausen fahren, nach Pfuhl rein und kurz nach der ARAL-Tankstelle links in die Adlerstraße einbiegen. Nach etwa 200 Metern ist links das Haus Nummer 6 mit der KUNSTZONE.

Interessantes gibt es auch auf der Website der KUNSTZONE unter www.kunstzonepfuhl.com

Mit den besten Grüßen auch von Ursula H. Busch und Walter Holl,
Michaela Schafft und Stefan Kümmritz von der KUNSTZONE

Die Sphinx kehrt zurück

über 20 Künstlerinnen und Künstler haben bisher die Chance genutzt, ihre Werke in unserem großen KunstSchauFenster im Siegle – Haus der Dinge zu präsentieren.

Zu Beginn gibt es jedes Mal, wenn ein Wechsel stattfindet, eine Vernissage mit der Künstlerin/dem Künstler, so auch wieder am Donnerstag 11. Mai um 19:00 Uhr.

Unter dem Titel: „Die Sphinx kehrt zurück“ präsentiert die Künstlerin Ursula Busch ein ganz besonderes Bild und daraus entstandene Variationen – seien Sie gespannt, was das mit unserem Kaufhaus zu tun hat.

Wie immer gibt es Häppchen und Getränke und Sie erfahren etwas über die Künstlerin, die in der Weststadt geboren ist, hier einen Teil ihres Berufslebens verbracht hat und auch im Ruhestand, produktiver denn je, im Ulmer Westen wohnt.

Und wie immer gibt es verlängerte Öffnungszeiten im Laden bis 21:00 Uhr.

Teilnahme an der Mitgliederausstellung 2023 der Künstlergilde Ulm e.V.

Vom 19.02.2023 – 05.03.2023 bin ich mit drei meiner Arbeiten bei der Mitgliederausstellung der Künstlergilde Ulm e.V. vertreten und freue mich auf viele interessierte Besucherinnen und Besucher.

Vernissage am Sonntag, 19.02.2023 um 11:00 Uhr

Begrüßung durch Raimund Schneider
Musikalische Begleitung durch Silvia Gay-Vogt und Raimund Vogt

Öffnungszeiten:
Donnerstag und Freitag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Jahresausstellung des Kunstvereins Senden

Jahresausstellung des Kunstvereins Senden

Bei der Jahresausstellung des Kunstvereins Senden nehme ich mit zwei Arbeiten aus dem Zyklus „Dein Ändern Leben!“ teil.

Die Ausstellung findet zwischen den 13.11.2022 und 27.11.2022 im Foyer des Bürgerhauses Senden statt.

Christmas Special der Künstlergilde Ulm

Christmas Special 2022 der Künstlergilde Ulm

Beim Christmas Special der Künstlergilde Ulm bin ich mit zwei Arbeiten, nämlich Kopfland 12 und Kopfland 13 vertreten.

Die Weihnachtsausstellung findet vom 27.11.2022 bis 08.12.2022 statt. Am 27.11.2022 findet um 11:00 Uhr in den Räumen der Künstlergilde, Donaustraße 5 in 89073 Ulm die Vernissage statt. Weitere Informationen im anhängenden Flyer:

Literaturabend mit Ursula Busch

„Mann Melanie, jetzt bist du eine Deutscherin“

Am Sonntag, den 25.09.2022 um 18:00 Uhr lese ich aus meinen Erzählungen über eine erste Grundschulklasse in den 1980er-Jahren. Die Aufzeichnungen berichten von einer abenteuerlichen Reise in ein unbekanntes Land mit Rätseln, vor denen wir auch heute oft noch stehen. Sie regen zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln an. Warum ist es so schwer, Deutsch zu lernen, sich in eine fremde Kultur einzuleben? Aufgrund der vielen Flüchtlinge und Flüchtlingskinder, die aus einigen Ländern, gerade vor allem aus der Ukraine nach Deutschland kommen, ein wieder ganz aktuelles und brisantes Thema.

Der Eintritt ist frei – es gibt eine Hutsammlung

Kunstzone Pfuhl
Adlerstraße 6
89233 Neu-Ulm Pfuhl

Für den Ausstellungsbesuch ist die Kunstzone regulär geöffnet wie folgt:
mittwochs von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr, sonntags von 14:00 Uhr  bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Ausstellungsteilnahme bei „Die Kirschen der Freiheit“ im Kunstpool. Galerie am Ehinger Tor

Ursula Busch – Tagebuch 43

Vom 11.09. – 15.10.2022 bin ich mit zwei Arbeiten bei der Ausstellung „Die Kirschen der Freiheit“ im Kunstpool. Galerie am Ehinger Tor vertreten. Die Ausstellung ist immer Donnerstags und Freitags von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr und Samstags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Vernissage ist am 11.09.2022 um 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung ist nach einer berühmten Erzählung von Alfred Andersch betitelt, der „Geschichte einer Desertion“.

Die nationalsozialistische Militärjustiz verhängte während des Zweiten Weltkrieges mehr als 30.000 Todesurteile: gegen Soldaten, Kriegsgefangene und Zivilist*innen. Die meisten Todesurteile ergingen gegen Deserteure und „Wehrkraftzersetzer“. Weitere viele tausend Soldaten starben nach kriegsgerichtlichen Urteilen in sogenannten Bewährungseinheiten an der Front.

„Verstörend lang“ dauerte es, so der damalige Hamburger Erste Bürgermeister und heutige Bundeskanzler Olaf Scholz, bis die Deserteure angemessen gewürdigt wurden. Bei uns in Ulm erinnert seit vielen Jahren das von Hannah Stütz-Menzel geschaffene Deserteurdenkmal an diese aufrechten Menschen.

Auch heute gibt es unzählige Staaten, in denen das Grundrecht auf Kriegsdienstverweigerung nicht existiert. Die einzige Möglichkeit für Menschen, sich dem Töten oder der Ausbildung zum Töten zu entziehen, ist die Desertion. Das ist ein mutiger Schritt, der oft genug mit der Todesstrafe geahndet wird.

Otl Aicher, weltberühmter Gestalter und Grafikdesigner, ein bekannter Sohn Ulms, entzog sich dem staatlich verordneten Zwang zum Töten durch Desertion.

Wir baten Künstler*innen aus ganz Deutschland, sich mit diesen Themenbereichen kritisch auseinanderzusetzen und sich künstlerisch dazu zu äußern. Eine Auswahl davon zeigen wir jetzt zu den Ulmer Friedenwochen.

Einführung: Reinhold Thiel und Reinhard Köhler  / musikalische Umrahmung: Helga Kölle-Köhler

Ausstellende Künstler*innen:

Eva Bley (Augsburg)
Verena Blunck-Mader (Steppach)
Edgar Braig (Münsingen)
Ursula Busch (Ulm)
Markus Epha (Berlin)
Manuel Götz (München)
Shahin Hesse (Garbsen)
Sabine Imhof (Altheim-Staig)
Reinhard Köhler (Ulm)
Coco Kühn (Berlin)
Volker Kurz (Gröbenzell)
Katharina Lehmann (München)
Hans Liebl (Neu-Ulm)
Helene Lindqvist (Augsburg)
Karl-Heinz Mauermann (Essen)
Jochen Meyder (Münsingen)
Nikolaus Mohr (Ostrach)
Roswitha Josefine Pape (Heidelberg)
Gisela Pletschen (Kirchzarten)
Walter Rockenbauch (Heidenheim)
Kerstin Römhild (Lohr)
Tina Schnapka (Überkingen)
Elena Schoch (Ulm)
Andreas Paul Schulz (Augsburg)
Wolfgang Schwarz (Oldenburg)
Robby Sintern (Kirchzarten)
Gabriele Stolz (München)
Judith Wettemann-Ebert (Ellwangen)