Literaturabend mit Ursula Busch

„Mann Melanie, jetzt bist du eine Deutscherin“

Am Sonntag, den 25.09.2022 um 18:00 Uhr lese ich aus meinen Erzählungen über eine erste Grundschulklasse in den 1980er-Jahren. Die Aufzeichnungen berichten von einer abenteuerlichen Reise in ein unbekanntes Land mit Rätseln, vor denen wir auch heute oft noch stehen. Sie regen zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln an. Warum ist es so schwer, Deutsch zu lernen, sich in eine fremde Kultur einzuleben? Aufgrund der vielen Flüchtlinge und Flüchtlingskinder, die aus einigen Ländern, gerade vor allem aus der Ukraine nach Deutschland kommen, ein wieder ganz aktuelles und brisantes Thema.

Der Eintritt ist frei – es gibt eine Hutsammlung

Kunstzone Pfuhl
Adlerstraße 6
89233 Neu-Ulm Pfuhl

Für den Ausstellungsbesuch ist die Kunstzone regulär geöffnet wie folgt:
mittwochs von 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr, sonntags von 14:00 Uhr  bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Ausstellungsteilnahme bei „Die Kirschen der Freiheit“ im Kunstpool. Galerie am Ehinger Tor

Ursula Busch – Tagebuch 43

Vom 11.09. – 15.10.2022 bin ich mit zwei Arbeiten bei der Ausstellung „Die Kirschen der Freiheit“ im Kunstpool. Galerie am Ehinger Tor vertreten. Die Ausstellung ist immer Donnerstags und Freitags von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr und Samstags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Vernissage ist am 11.09.2022 um 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung ist nach einer berühmten Erzählung von Alfred Andersch betitelt, der „Geschichte einer Desertion“.

Die nationalsozialistische Militärjustiz verhängte während des Zweiten Weltkrieges mehr als 30.000 Todesurteile: gegen Soldaten, Kriegsgefangene und Zivilist*innen. Die meisten Todesurteile ergingen gegen Deserteure und „Wehrkraftzersetzer“. Weitere viele tausend Soldaten starben nach kriegsgerichtlichen Urteilen in sogenannten Bewährungseinheiten an der Front.

„Verstörend lang“ dauerte es, so der damalige Hamburger Erste Bürgermeister und heutige Bundeskanzler Olaf Scholz, bis die Deserteure angemessen gewürdigt wurden. Bei uns in Ulm erinnert seit vielen Jahren das von Hannah Stütz-Menzel geschaffene Deserteurdenkmal an diese aufrechten Menschen.

Auch heute gibt es unzählige Staaten, in denen das Grundrecht auf Kriegsdienstverweigerung nicht existiert. Die einzige Möglichkeit für Menschen, sich dem Töten oder der Ausbildung zum Töten zu entziehen, ist die Desertion. Das ist ein mutiger Schritt, der oft genug mit der Todesstrafe geahndet wird.

Otl Aicher, weltberühmter Gestalter und Grafikdesigner, ein bekannter Sohn Ulms, entzog sich dem staatlich verordneten Zwang zum Töten durch Desertion.

Wir baten Künstler*innen aus ganz Deutschland, sich mit diesen Themenbereichen kritisch auseinanderzusetzen und sich künstlerisch dazu zu äußern. Eine Auswahl davon zeigen wir jetzt zu den Ulmer Friedenwochen.

Einführung: Reinhold Thiel und Reinhard Köhler  / musikalische Umrahmung: Helga Kölle-Köhler

Ausstellende Künstler*innen:

Eva Bley (Augsburg)
Verena Blunck-Mader (Steppach)
Edgar Braig (Münsingen)
Ursula Busch (Ulm)
Markus Epha (Berlin)
Manuel Götz (München)
Shahin Hesse (Garbsen)
Sabine Imhof (Altheim-Staig)
Reinhard Köhler (Ulm)
Coco Kühn (Berlin)
Volker Kurz (Gröbenzell)
Katharina Lehmann (München)
Hans Liebl (Neu-Ulm)
Helene Lindqvist (Augsburg)
Karl-Heinz Mauermann (Essen)
Jochen Meyder (Münsingen)
Nikolaus Mohr (Ostrach)
Roswitha Josefine Pape (Heidelberg)
Gisela Pletschen (Kirchzarten)
Walter Rockenbauch (Heidenheim)
Kerstin Römhild (Lohr)
Tina Schnapka (Überkingen)
Elena Schoch (Ulm)
Andreas Paul Schulz (Augsburg)
Wolfgang Schwarz (Oldenburg)
Robby Sintern (Kirchzarten)
Gabriele Stolz (München)
Judith Wettemann-Ebert (Ellwangen)

 

Teilnahme an der Mitgliederausstellung 2022 der Künstlergilde Ulm

Dieses Jahr bin ich mit zwei Bildern bei der Mitgliederausstellung 2022 der Künstlergilde Ulm vertreten. Über euer zahlreiches Erscheinen würde ich mich sehr freuen.

Die Ausstellung läuft vom 03.07.2022 bis zum 17.07.2022 in den Räumen der Künstlergilde Ulm.

Donaustraße 5
89073 Ulm

Öffnungszeiten:
Donnerstag und Freitag, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag, 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ausstellung „à trois“ – verwandt und doch verschieden

Die KUNSTZONE in Neu-Ulm/Pfuhl öffnet nach der Winterpause am 16.04.2022 wieder ihre Pforten. Um 18 Uhr ist dann die Vernissage zur Ausstellung „à trois“ – verwandt und doch verschieden – mit Werken der drei Cousinen Ursula Busch, Christa Eberhardt und Eva Recordon.

Durch ein kontinuierliches Experimentieren mit neuen Formen, Materialien und Techniken und der damit verbundenen gegenseitigen Inspiration spannen die drei Künstlerinnen einen großen Bogen von der „Familienaufstellung“ hin zu einem Zusammenspiel unterschiedlicher künstlerischer Positionen. Bei der enstandenen erstmaligen und einmaligen „Familienausstellung“ kann der Betrachter beziehungsweise die Betrachterin die jeweils eigene „Handschrift“ der Künstlerinnen entdecken: • in gestisch-figürlichem Duktus (Christa Eberhardt) • in abstrakter Malerei (Eva Recordon) • in zeichnerischer Ecriture (Ursula Busch).

Die Ausstellung dauert bis Sonntag, 15. Mai 2022, die regulären Öffnungszeiten außer bei der Vernissage sind mittwochs von 16.30 bis 19.30 Uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Telefon 0731/2630058.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind gerne gesehen. Beim Besuch gelten die dann aktuellen Corona-Regeln. Die Einführung bei der Vernissage macht Pia Schmücker, Barjazz gibt es von Leslie ter Jung.

Ausstellung Jahreskurs Kunst der vh Ulm

Vom 3. Februar bis 27. Februar 2022 bin ich an der Ausstellung des Jahreskurses Kunst der vh Ulm beteiligt:

Vernissage:

Mittwoch, 2. Februar
18:30, EinsteinHaus,
Foyer 2. Obergeschoss

Seit über zehn Jahren findet an der vh Ulm der Jahreskurs Kunst statt. In diesem Seminar steht alljährlich die intensive und kreative Auseinandersetzung mit der bildenden Kunst im Vordergrund. Es geht dabei immer um die eigene schöpferische und handwerkliche Entwicklung in verschiedenen künstlerischen Techniken mit unterschiedlichen Materialien. In der Ausstellung präsentieren die Teilnehmer*innen die besten Arbeiten aus vielfältigen Bereichen des künstlerischen Gestaltens.

Die Vernissage wird durch Live-Musik des Saxophonisten Jürgen Böckeler atmosphärisch umrahmt.

Ausstellungsdauer: 3. bis 27. Februar
Werktags 8 bis 21 Uhr, Sa 8 bis 14 Uhr

Es stellen aus:
Ursula Busch, Ursula Fricke, Hans Peter Hartmann, Gabriele Huber, Evghenia Karsten, Ruth Kaufmann-Palm, Dr. Hans Sametinger

Der Kurs und die Ausstellung finden unter der Leitung von Alexander Jaschke und Christine Söffing statt.

Ulmer Volkshochschule
EinsteinHaus
Kornhausplatz 5
89075 Ulm
www.vh-ulm.de
© Jahreskurs Kunst

Teilnahme an der 42. Mitgliederjahresausstellung des Kunstvereins Senden

Dieses Jahr bin ich mit zwei Bildern bei der 42. Mitgliederjahresausstellung des Kunstvereins Senden vertreten.

Die Ausstellung findet vom 14.11.2021 bis zum 28.11.2021 im Foyer des Bürgerhauses Senden statt.

Öffnungszeiten:
Di – Sa 15:00 Uhr – 18:00 Uhr, So 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Bitte beachtet die aktuellen Hygienevorschriften.

Der Tod ist ein Meister aus Ulm – Teilnahme an der Kunstausstellung im Rahmen der Ulmer Friedenswochen 2021

Vom 5. September 2021 bis zum 25. September 2021 findet im Kunstpool Ulm anlässlich der Ulmer Friedenswochen die Kunstaussttellung „Tod ist ein Meister aus Ulm statt“.

Dabei nehme ich mit meiner Arbeit „Zurück“ teil.
 
„Zurück“ ist eine Collage aus Feldpostbriefen, die meine Mutter vier Wochen nach nach dem Tode meines Vaters mit dem Vermerk „Gefallen für Großdeutschland“ zurück bekam. Dabei weist die Handarbeit auf die Rollenverteilung im Dritten Reich hin, die Agraffe des Sektkorkens auf das Ausmaß an Überheblichkeit und überschwänglicher Siegesgewissheit, in der ein Weltkrieg provoziert wurde und die Büroklammer auf die Bürokratie, mit der das Individuum in Großdeutschland – egal ob Volksgenosse oder Volksfeind – ohne Erbarmen verwaltet wurde. Die Feldpostbriefe hingegen sind Zeugnis, dass hinter all dem Wahnsinn dennoch Menschen und ihre Schicksale standen und dafür oft genug nutzlos sterben mussten. 

Zur Ausstellung:

05.09.2021 – 25.09.2021 Do – Sa jeweils 17 – 20 Uhr „Der Tod ist ein Meister aus Ulm“ (Kunstausstellung) Ulm ist eine Rüstungs- und Militärstadt. Todbringende Waffen und ihr Zubehör werden produziert, für den Export vorbereitet oder der Armee zugeführt. Logistische Planungen der Bundeswehr und der NATO finden hier statt, viele Institutionen werden von der Bundeswehr betrieben oder arbeiten ihr zu. Künstler setzen sich mit diesen für sie doch recht ungewöhnlichen Themen auseinander und zeigen gemeinsam eine Ausstellung ihrer Arbeitsergebnisse.

KUNSTPOOL. Galerie am Ehinger Tor (Haltestellengelände)Hand

Mitgliederausstellung 2021 der Künstlergilde Ulm

116cd9d3-caae-42a1-9553-f8532c7ece85

Auf der Mitgliederausstellung 2021 der Künstlergilde Ulm bin ich mit drei Arbeiten vertreten. 

Die Ausstellung läuft von Sonntag, 08. August, 11:00 Uhr bis zum 22. August 2021 in den Räumen der Künstlergilde in der Donaustraße 5 in Ulm.

Öffnungszeiten:
Donnerstag und Freitag 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Bitte beachtet die Coronavorschriften im Allgemeinen und die Vorgaben vor Ort im Besonderen.

Über euren Besuch würde ich mich sehr freuen.

Lems Kosmos – Ausstellung im Kunstpool, Galerie am Ehinger Tor

Bei der Ausstellung „Lems Kosmos“ im Kunstpool am Ehinger Tor in Ulm bin ich, neben verschiedenen anderen Künstlern, ebenfalls mit einem Bild vertreten. 

Dabei visualisiere ich Lems literarisches Schaffen mit besonderem Schwerpunkt auf seine großartigen „Robotermärchen“.

94714478-c2cc-464d-b008-3905b67fb817

Lems Kosmos

Die Gruppenausstellung zeigt zum 100. Geburtstag von Stanislaw Lem künstlerische Haltungen zu seinen Werken und Gedankengängen.

Vernissage am  Sonntag, den 4. Juli 2021 um 17 Uhr  

Dauer 4. Juli bis 14. August 2021 

KUNSTPOOL . Galerie am Ehinger Tor
Ehinger Tor
89077 Ulm